Doelsach
Doelsach

Dölsach

Dölsach ist besonders für seine archäologische Ausgrabungsstätte “Aguntum” bekannt.

Meereshöhe: 738 m ü.d.M.

Dölsach umfasst die Ortschaften Gödnach, Göriach, Görtschach und Stribach und liegt im Lienzer Talboden inmitten der Lienzer Dolomiten. Eine Kuriosität am Rande: die Postleitzahl von Dölsach ist die höchste in Österreich, nämlich 9991.

In einem Satz mit der Gemeinde Dölsach in Osttirol wird meist die archäologische Austragungsstätte Aguntum genannt. Aguntum, welche Mitte des 1. Jahrhunderts zur Stadt erhoben wurde, war einst das Handelszentrum der Region. Seit dem 16. Jahrhundert wurden hier immer wieder römische Funde ausgegraben, die heute in einem neu erbauten Museum auch dem Publikum zugänglich sind. Geöffnet ist die Ausgrabungsstätte ganztags von April bis Oktober. Zwei besonders bekannte Maler hat das Dorf ebenfalls hervorgebracht, und zwar Franz Deferegger (1835-1921) und Albin Egger-Lienz (1868-1926). Zudem verfügt das Dorf über eine Theaterwerkstatt, die immer wieder ihr Können zum Besten gibt. Vielleicht haben Sie die Gelegenheit?

Die wohl bekannteste Veranstaltung in Dölsach sind die “Bauerntage“, die stets im August hier gefeiert werden. Im Rahmen dieses Festes haben Besucher die Möglichkeit, lokale Produkte zu verköstigen, das Ganze wird umrahmt von Konzerten verschiedener Musikkapellen. Und a propos verköstigen - Dölsach hat noch eine ganz besondere Einrichtung zu bieten, nämlich die Osttiroler Naturbrennerei. Hier können Sie die Kultur des Obstbrennens aus nächster Nähe erfahren und natürlich auch einige Edelbrände und Liköre, die hier hergestellt werden, probieren.

Wander-Begeisterten bietet Dölsach zudem viel Spielraum, ihrem Hobby nachzugehen. Zudem ist das Dorf berühmt für seine “Bankln“ - eine Vielzahl an Parkbänken zieren nämlich das Dorf und seine Umgebung. Ideal zum Innehalten und Natur-Geniessen! Ein besonders beliebtes Wanderziel ist auch das Anna Schutzhaus auf einer Meereshöhe von 1.992 m. Von Dölsach ist es in rund 4,5 - 5 h erreichbar. Weiter wandern kann man von hier aus z.B. aud den Ederplan, den Ziethenkopf. Und noch eine Kuriosität am Rande: von der Hütte geniesst man eine herrliche Aussicht auf 66 Kirchen in 3 verschiedenen Tälern. Auch der Winter hat Aktivitäten im Freien zu bieten. Bei Familien z.B. sind besonders Rodelpartien auf der Gödnach Rodelbahn beliebt. Abs ins winterliche Vergnügen!

Änderung/Korrektur vorschlagen

Unsere Redaktion ist bemüht, aktuelle und korrekte Informationen zu veröffentlichen. Trotzdem können Fehler passieren oder Informationen unvollständig sein. Falls Sie Vorschläge zur Verbesserung dieses Artikels haben, bedanken wir uns dafür, dass Sie uns diese übermitteln!

Schließen
Tipps und weitere Infos