Schlutzkrapfen
Schlutzkrapfen

Schlutzkrapfen

Die sogenannten Schlutzer sind ein kulinarisches Highlight. Die Wurzeln der Schlutzkrapfen liegen im Pustertal.

Kein Urlaub ohne Schlutzkrapfen. Hausgemachte “Schlutzer”, eine Gaumenfreude, die Sie im Pustertal erwartet, und das nicht nur in der Törggelezeit. Die Schlutzkrapfen sind ein typisches Gericht der regionalen Küche, dessen Wurzeln im Pustertal liegen. Aller Wahrscheinlichkeit nach kommt die Bezeichnung von “schluzen”, das soviel bedeutet wie rutschen oder gleiten. Und in früheren Zeiten wurden die Schlutzkrapfen im wahrsten Sinne des Wortes genussvoll geschlürft.

Nach dem originalen Rezept sind diese Teigtaschen mit Spinat und Topfen gefüllt. Heute hingegen gibt es die Schlutzkrapfen auch in anderen Varianten und Geschmacksrichtungen. Die Zubereitung ist nicht wirklich schwierig, sie beansprucht aber nicht wenig Zeit. Dennoch werden in Pustertal die Schlutzkrapfen in verschiedenen Betrieben und auch Haushalten noch händisch zubereitet, in mühevoller Kleinarbeit. Beim Kochen der “Schlutzer” gibt es eine Regel: sie sind fertig, wenn sie oben auf schwimmen. Serviert wird diese Gaumenfreude normalerweise mit zerlassener Butter und geriebenem Parmesankäse.

Wir wünschen guten Appetit!

Änderung/Korrektur vorschlagen

Unsere Redaktion ist bemüht, aktuelle und korrekte Informationen zu veröffentlichen. Trotzdem können Fehler passieren oder Informationen unvollständig sein. Falls Sie Vorschläge zur Verbesserung dieses Artikels haben, bedanken wir uns dafür, dass Sie uns diese übermitteln!

Schließen
Tipps und weitere Infos