Heiligkreuzkofel

Der Heiligkreuzkofel oder Rosskofel ist wie seine Nachbargipfel Teil des Naturparks Fanes-Sennes-Prags.

Der 2.907 m hohe Heiligkreuzkofel (ital. Sasso di Santa Croce) in der Fanesgruppe liegt an der Ostgrenze des Gadertales. Unter der Westwand befinden sich die Wallfahrtskirche Heilig Kreuz und das Schutzhaus Heiligkreuz-Hospiz (2.045 m ü.d.M.) in der Gemeinde Abtei. Diese Schutzhütte wurde bereits 1718 errichtet und in den 1980 Jahren unter Denkmalschutz gestellt.

In ladinischer Sprache als Sas dla Crusc bekannt, ist der Gipfel von der Fanes-Hochfläche aus erreichbar. In einer über 6 Stunden dauernden Alpintour bringt Sie der Weg vom Wallfahrtsort Heilig Kreuz zur Kreuzkofelscharte (2.612 m ü.d.M.) und über einen Steig zum Gipfelkreuz.

Eine bekannte Kletterroute am Heiligkreuzkofel ist der Mittelpfeiler. Diese Route wurde 1968 von Reinhold und Günther Messner eröffnet und damals mit Schwierigkeitsgrad VI bewertet. Sie zählt zu den schwierigsten Routen des Berges.

Änderung/Korrektur vorschlagen

Unsere Redaktion ist bemüht, aktuelle und korrekte Informationen zu veröffentlichen. Trotzdem können Fehler passieren oder Informationen unvollständig sein. Falls Sie Vorschläge zur Verbesserung dieses Artikels haben, bedanken wir uns dafür, dass Sie uns diese übermitteln!

Schließen

Empfohlene Unterkünfte

  1. Hotel Alpenrose
    Hotel

    Hotel Alpenrose

  2. Hotel Sonnenberg
    Hotel

    Hotel Sonnenberg

  3. Silena
    Hotel

    Silena

  4. Hotel Lärchenhof
    Hotel

    Hotel Lärchenhof

  5. Falkensteiner Hotel Sonnenparadies
    Hotel

    Falkensteiner Hotel Sonnenparadies

Tipps und weitere Infos