RS P drei zinnen sexten dreizinnenhuette paternkofel
RS P drei zinnen sexten dreizinnenhuette paternkofel

Paternkofel

Der Südtiroler Teil des Paternkofel in den Sextner Dolomiten ist im Naturpark Sextner Dolomiten unter Schutz gestellt.

Der 2.744 m hohe Paternkofel (ital. Monte Paterno) ist einer der bedeutenden Gipfel der Sextner Dolomiten. Direkt an der Grenzlinie zwischen Südtirol und Belluno gelegen, war der Berg im 1. Weltkrieg hart umkämpftes Gebiet zwischen italienischen und österreichischen Truppen. Heute noch sind Zeugen wie Stellungen und Steiganlagen des Gebirgskrieges 1915-1918 zu sehen.

1882 wurde der Paternkofel durch Franz Innerkofler und Erich Künigl erstmals bestiegen. Franz Innerkofler, Hochpustertaler Bergführer, war im 19. Jahrhundert maßgeblich an der Erschließung der Sextner Dolomiten beteiligt und nahm zahlreiche Erstbesteigungen vor.

Heute sind die Südtiroler Anteile im Naturpark Sextner Dolomiten unter Schutz gestellt. Durch den Paternsattel ist der Paternkofel von den berühmten Drei Zinnen getrennt, befindet sich aber in unmittelbarer Nähe davon. Der Berg kann von der Lavaredohütte aus umrundet werden, alternativ führen Klettertouren auf dem Gipfel, z.B. auf dem Innerkofler-De-Luca-Klettersteig.

Änderung/Korrektur vorschlagen

Unsere Redaktion ist bemüht, aktuelle und korrekte Informationen zu veröffentlichen. Trotzdem können Fehler passieren oder Informationen unvollständig sein. Falls Sie Vorschläge zur Verbesserung dieses Artikels haben, bedanken wir uns dafür, dass Sie uns diese übermitteln!

Schließen

Empfohlene Unterkünfte

Tipps und weitere Infos