Almabtrieb
Almabtrieb

Almabtrieb

Wenn das Vieh am Ende des Sommers von den Almen des Pustertales ins Tal zurück keht, findet ein ausgelassenes Fest statt. Tradition hautnah erleben.

Der Almabtrieb ist sozusagen das Ende der Sommerfrische für das Vieh, das den Sommer auf den zahlreichen Almen des Pustertales verbracht hat. Hier weiden und grasen die Tiere den ganzen Sommer über und kehren dann bei Herbstbeginn wieder ins Tal zurück, Mitte September ist es soweit - zu diesem Anlass wird das Vieh mit Glocken, Kränzen und Blumen geschmückt, bevor es mit den Hirten Richtung Tal aufbricht.

Im Tal wird das Vieh bereits erwartet und es findet stets ein kleines Volksfest statt. “Goaslschnöller” empfangen das Vieh im Tal, die Musikkapelle gibt ihr Können zum Besten und man dankt Gott dafür, dass das Tier den Sommer gut überstanden hat.

Einige der Almabtriebe im Pustertal sind besonders beliebt und sogar über die Landesgrenzen hinaus bekannt, z.B. der “Kiekemma” von Rein in Taufers. Auch in Meransen, Rodeneck, in Sexten im Hochpustertal und anderen Orten ist der Almabtrieb ein besonderes Ereignis, zu dessen Anlass die Bäuerinnen aus dem Dorf auch traditionelle Köstlichkeiten zubereiten. Gefeiert wird der Almabtireb auch in Hopfgarten im Defereggental und in Hochfügen im Zillertal. Ein besonderes Erlebnis für Mensch und Tier.

Änderung/Korrektur vorschlagen

Unsere Redaktion ist bemüht, aktuelle und korrekte Informationen zu veröffentlichen. Trotzdem können Fehler passieren oder Informationen unvollständig sein. Falls Sie Vorschläge zur Verbesserung dieses Artikels haben, bedanken wir uns dafür, dass Sie uns diese übermitteln!

Schließen

Empfohlene Unterkünfte

Tipps und weitere Infos