Bergtour auf die Wilde Kreuzspitze

Diese Bergtour führt uns auf die Wilde Kreuzspitze, Hauptgipfel der Pfunderer Berge. Von diesem Gipfel genießt man eine herrliche Aussicht auf den Wilden See.

Die Wilde Kreuzspitze (3.134 m) ist der Hauptgipfel der Pfunderer Berge und bietet einen hervorragenden Rundblick auf die Zillertaler Alpen. Dieser Gipfel ist das Ziel unserer heutigen Bergtour. Wir starten vom Parkplatz der Fane Alm (1.700 m) in Vals und wandern (bei noch etwas Hochnebel) vorbei am idyllischen Almendorf Fane Alm enlang dem Wanderweg Nr. 17 durch die wildromantische Valser Schramme. Rechts in der Schlucht tobt der Bach und auch ein kleiner Wasserfall ist hier zu entdecken. Bald erreichen wir eine Weggabelung (1.980 m), wo wir weiterhin dem Weg Nr. 17 in Richtung „Brixner Hütte“ folgen.

Dieser Wanderweg bringt uns unschwierig zur Schutzhütte Brixner Hütte auf 2.282 m Meereshöhe , umrahmt von den Pfunderer Bergen. Nach einer kurzen Verschnaufpause und einem Blick zum rechts von der Brixner Hütte gelegenen Wurmaul setzen wir unsere Wanderung fort. Auf dem Weg Nr. 17B begeben wir uns weiter taleinwärts - dieser Weg ist übrigens ein Teilstück des bekannten Pfunderer Höhenweges. In einem weiten Linksbogen nähern wir uns dem Rauhtaljoch. Dieser Weg ist sehr steil, mit Schutt und Geröll gefüllt und verlangt Trittsicherheit und Kondition - das Rauhtaljoch ist bedeckt mit Firnschneefeldern, die wir jedoch nicht queren müssen. Am Rauhtaljoch (2.807 m) lohnt sich eine Trinkpause - hier geniesst man bereits eine fantastische Aussicht auf die Pfunderer Berge. Weiter geht es auf dem Weg Nr. 18 Richtung Wilde Kreuzspitze, rund 45 min. trennen uns noch vom Ziel. Der Weg verliert nicht an Steilheit und zwingt uns immer wieder zu kurzen Verschnaufpausen - der Blick auf den wirklich fantastischen Wilden See erleichtert uns aber den Marsch. Wir erreichen eine letzte Anhöhe und nach weiteren Höhenmetern schließlich auch den Gipfel mit fantastischer Aussicht auf die Zillertaler Alpen.

Nach ausgiebiger Gipfelrast brechen wir den Rückweg an, jetzt geht es steil bergab Richtung Rauhtaljoch. Bis hierher folgen wir dem Aufstiegsweg, am Joch aber nehmen wir den Weg Nr. 18 Richtung Wilder See und Labeseben Alm. Wir nähern uns dem glasklaren, grün-blauen Wilden See und folgen dem Weg, der an dessen linkem Ufer vorbei führt. Wir lassen den See schließlich hinter uns und folgen dem Wegweiser “Labeseben Alm” über schöne Geländestufen bis wir schließlich die Alm (2.100 m) erreichen. Auf einem breiten Forstweg erreichen wir bald die Weggabelung, an der wir morgens zur Brixner Hütte abgebogen waren. Durch die Valser Klamm kehren wir zurück zu unserem Ausgangspunkt.

Anmerkung: Lohnender Dreitausender mit hervorragendem Gipfelpanorama und Blick auf den Wilden See. Tour verlangt Kondition, Ausdauer und Trittsicherheit, ist aber für erfahrene Bergwanderer unschwierig. Aufstieg über das Rauhtaljoch sehr steil - Bedingungen erfragen, da sich hier der Schnee auch im Sommer hält. Rutschgefahr! Am Talende, vor Aufstieg zum Rauhtaljoch auf Markierungen achten, hier kommt man leicht vom Weg ab! Tipp: Übernachtung auf der Brixner Hütte, Tour auf den Wurmaul am darauf folgenden Tag! Tour auch in umgekehrter Richtung möglich

Autor: BS

Hinweis: Falls Sie diese Wanderung machen möchten, informieren Sie sich bitte über die aktuellen Bedingungen noch einmal vor Ort!

Ausgangspunkt: Fane Alm in Vals
Weg: Fane Alm - Valser Klamm - Brixner Hütte - Rauhtaljoch - Wilde Kreuzspitze - Rauhtaljoch - Labeseben Alm - Fane Alm
Wegnummer: 17, 17B (Pfunderer Höhenweg), 18
Gehzeit: Aufstieg ca. 4 h, Abstieg ca. 3 h
Höhenunterschied: 1.400 m
Erlebt: September 2009
Familientauglich? bis zur Brixner Hütte ja
Infos bei: Tourismusverein Gitschberg/Jochtal, Tel.: +39 0472 869100, E-mail: info@gitschberg-jochtal.com

Empfohlene Unterkünfte

  1. Hotel Huberhof
    Hotel

    Hotel Huberhof

  2. Hotel Alpenrose
    Hotel

    Hotel Alpenrose

  3. Silena
    Hotel

    Silena

  4. Hotel Lärchenhof
    Hotel

    Hotel Lärchenhof

  5. Hotel Tratterhof
    Hotel

    Hotel Tratterhof

Tipps und weitere Infos