Pusterer Tirtlan

Aus Mehl, Wasser und Salz entsteht im Pustertal ein besonders leckeres Gericht. Pusterer Tirtlan werden heute noch zu besonderen Anlässen serviert.

Die Tirtlan sind eine der typischsten Spezialitäten des Pustertal. Es handelt sich dabei um eine Art runde Krapfen, gefüllt mit Spinat und Topfen (original). Meist werden die Tirtlan zusammen mit einer Gerstensuppe serviert. Das Rezept und die Zubereitung sind eigentlich sehr einfach, wenn man die benötigten Zutaten betrachtet.

Lediglich Mehl (Weizen- und Roggenmehl), Salz, Ei und Wasser bilden die Basis. Hiermit wird ein Teig hergestellt, der etwas ruhen sollte. Aus dem Teig werden dann handtellergroße Blätter (ca. 15 cm) ausgewälzt und darauf die Füllung verstrichen. Jedes Teigblatt wird mit einem weiteren Teigblatt zudecken und die Ränder werden gut angedrückt, so dass die Füllung beim Backen nicht austreten kann. Anschließend werden die Tirtlan nur noch im heißen Fett hellbraun gebacken - und voilà - die leckeren Tirtln sind fertig.

Die Pusterer Tirtlan sind bereits auch weit über die Grenzen hinaus bekannt und das Rezept hat bereits verschiedenste Variationen erfahren. Neue Füllungen - von Kräuterkäse oder Kraut bis hin zum süßen Inhalt wie Nüssen oder Mohn - machen die Tirtlan zum besonderen Geschmackserlebnis.

Tipps und weitere Infos